Geschichte

EXPERTsuisse ist zu Wirtschaftsprüfung, Steuern und Treuhand der führende Verband in der Schweiz - seit 1925.
Details zu unserer Geschichte entnehmen Sie hier.

Wichtige Meilensteine unseres über 90-jährigen Bestehens:
 

2015 Beginn einer neuen Ära: Seit dem 1. April 2015 heisst die Treuhand-Kammer neu EXPERTsuisse - Wirtschaftsprüfung, Steuern, Treuhand. Neben dipl. Wirtschaftsprüfern, dipl. Steuerexperten und Revisionsexperten werden neu auch wieder dipl. Treuhandexperten aufgenommen.
   
2013 Aufnahme aller Sektionspräsidenten in den Vorstand
   
2011 Einheitliche Führung bei der Treuhand-Kammer
   
2007  Gründung der Revisionsaufsichtsbehörde (RAB) und der Finanzmarktaufsicht (FINMA)

Sanfte Neuausrichtung der Treuhand-Kammer: Im Zuge der Einführung des neuen Revisionsrechtes (Zulassungspflicht für Revisoren, staatliche Revisionsaufsicht) erfolgte 2007 eine sanfte Neuausrichtung der Treuhand-Kammer, welche u.a. die Loslösung vom SVIR per Ende Geschäftsjahr 2007/2008 zur Folge hatte.

   
2006

Die PS werden durch die ISA (Übersetzung) abgelöst

Internationalität der Treuhand-Kammer: Die Kammer ist in unzähligen internationalen Organisationen vertreten

Einführung des 4-Farbendrucks beim Schweizer Treuhänder

Revision des Aktien- und Rechnungslegungsrechts im Obligationenrecht

   
2005

Gründung der Aktiengesellschaft Educaris AG - Kompetenzzentrum Aus- und Weiterbildung

Implementierung eines neuen Revisionsrecht 

   
2004 

Erstmalige Erscheinung der Prüfungsstandards:

Vorstellung eines neuen, rechtsformunabhängigen Revisionsrechts

Die Treuhand-Kammer gibt ihre Funktion als Selbstregulierungsorganisation (SRO) auf

   
2002 Rückzug aus der Trägerschaft des Treuhandexperten
   
1999 Gründung des Kompetenzzentrums Aus- und Weiterbildung

Erarbeitung der Grundsätze zur Abschlussprüfung 
   
1998

Entstehung der Fachgruppen

Umwandlung der Weiterbildungsempfehlung in eine Pflicht

Die dritte Ausgabe des Handbuches erscheint erstmals als HWP

   
1997 Anpassung der Unterbezeichnung des Verbandsnamens auf Schweizerische Kammer der Wirtschaftsprüfer, Steuerexperten und Treuhandexperten  
   
1994

Empfehlung zur Weiterbildung

   
1993 Bücherexperten werden zu Wirtschaftsprüfern
   
1989 Die Schweizerische Treuhand- und Revisionskammer wird in Treuhand-Kammer umbenannt
   
1988 Einführung des Diplomierten Treuhandexperten
   
1987 Die Kammer übernimmt den Verband akademischer Wirtschaftsprüfer
   
1985 Eröffnung des Büros in Lausanne
   
1984 Fusion des VSSt mit dem VSB -"Verband Schweizerischer Steuerberater (VSSt)" in den VSB fusioniert, und zwar im Nachgang an die gemeinsam mit der Kammer ab 1982: durchgeführten Steuerexperten-Prüfungen
   
  Erstes Steuerexperten-Diplom wird durchgeführt
   
1980 Phase der Umstrukturierung: Die die Vereinigung der Revisionsverbände der Banken (Gruppe 3; Zürcher und Berner Bankenrevisions-Verband) wird in die Vereinigung Schweizerischer Treuhand- und Revisionsgesellschaften (Gruppe 2) integriert. Neu wird der Schweizerische Verband für Interne Revision SVIR als Gruppe 3 in die Kammer aufgenommen
   
1976 Herausgabe von Fachmitteilungen: Zur Unterstützung der Berufsangehörigen gab die Kammer von 1976 bis 1994 rund ein Dutzend Fachmitteilungen zu verschiedenen Themen der praktischen Berufsarbeit heraus
   
1975 Im Jubiläumsjahr Kammerschule in Stiftung überführt
   
1974 Beginn der Publikation von Fachmitteilungen
   
1973 Erster Band der Schriftenreihe erscheint: Bis Juli 2006 erscheinen gesamthaft 180 Bände der Schriftenreihe
   
1972 Wichtige Vernehmlassung: Im Februar 1972 wird eine Vernehmlassung betreffend dem Zwischenbericht und den Vorschlägen der Arbeitsgruppe für die Überprüfung des Aktienrechts ("Kommission Tschopp") zur Revision des Aktienrechts an das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement eingereicht
   
1971 Erstes Revisionshandbuch erscheint in Teillieferungen von 1971 bis 1979
   
1969 Namensanpassung von Schweizerische Kammer für Revisionswesen zu Schweizerische Treuhand- und Revisionskammer. Eine wichtige Funktion der Kammer bestand im Erlass einer Honorarordnung

Erste Empfehlung zu einer Fachfrage: Die Treuhand-Kammer ist 1969 erstmals mit einer Empfehlung zu einer Fachfrage hervorgetreten, nämlich mit dem Standardtext für den Kontrollstellenbericht 
   
1962 Gründung der ersten Revisoren-/ Kammerschule: Mit der Gründung dieser konnte die Kammer ab sofort die komplette Ausbildung anbieten, da sie zuvor nur für die Prüfungen verantwortlich war
   
1960 Einzug am Limmatquai 120: Seit der Gründung des Kammersekretariats 1960 befinden sich das Domizil und die Büroräumlichkeiten an der heutigen Adresse am Limmatquai 120 in Zürich
   
1954 Erstausgabe des Schweizer Treuhänders (ehemals Bulletin) Gleichzeitig zur Erstausgabe im April 1954 wird auch die Steuerrubrik eingeführt
   
1936 Erster Revisorenkurs der Kammer wird angeboten
   
1926

Erste Bücherrevisoren-Prüfung der Kammer

   
1925

Beginn einer Ära: Gründung der Schweizerischen Kammer für Revisionswesen