Berufslehre

Die Berufslehre: Praxisorientierte Ausbildung und Weiterentwicklungsmöglichkeiten danach

Der klassische Berufseinstieg in die Treuhandbranche erfolgt über die kaufmännische Lehre mit eidg. Fähigkeitszeugnis in einem Treuhandunternehmen.

Die praktische Tätigkeit im Betrieb wird ergänzt durch einen Ausbildungsteil in der Berufsfachschule. Diese kann mit einer kaufmännischen Berufsmatura ergänzt werden. Mit der Berufsmaturität steht der Zugang an Fachhochschulen offen.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Website der Organisation Kaufmännische Grundbildung Treuhand/Immobilien

EXPERTsuisse fördert den Berufsnachwuchs - von der Lehre bis zum Expertendiplom.

Die Branche Treuhand und Immobilientreuhand verfügt seit 2012 über einen allgemeinverbindlichen Berufsbildungsfonds. Damit kann eine qualitativ hochwertige Grundbildung für den Branchennachwuchs langfristig sichergestellt werden. EXPERTsuisse ist einer von vier Trägerverbänden des Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand. Die Mitgliedunternehmen von EXPERTsuisse bilden jährlich 400 Lehrlinge aus.

Dank dem Berufsbildungsfonds profitiert die gesamte Branche von einer fundierten Nachwuchsförderung. Über den Berufsbildungsfonds leisten alle Betriebe einen moderaten Ausbildungsbeitrag. EXPERTsuisse bietet den Lehrabgängern zudem Weiterentwicklungsmöglichkeiten über den Fachausweis Treuhand bis hin zum Expertendiplom des dipl. Wirtschaftsprüfers oder des dipl. Steuerexperten.