Mehr Informationen

Wer sich mit einem Kurs auf eine eidgenössische Prüfung vorbereitet, wird neu vom Bund finanziell unterstützt. Bei einer höheren Fachprüfung beträgt der Bundesbeitrag maximal 10'500 Franken. Die Regelung gilt ab 1. Januar 2018.

Wer einen vorbereitenden Kurs absolviert, wird vom Bund finanziell unterstützt. Der Bund übernimmt bei einer höheren Fachprüfung wie den Dipl. Wirtschaftsprüfer oder Dipl. Steuerexperten bis zu 50 Prozent der Kursgebühren von maximal 10'500 Franken. Wer zur Vorbereitung auf eine eidgenössische Prüfung mehrere Kurse oder Module absolviert, kann die Gebühren bis zum Maximalbetrag kumulieren.  

Der Bund richtet das Geld direkt an die Absolvierenden aus (Subjektfinanzierung). Der Anspruch auf einen Bundesbeitrag besteht unter folgenden Voraussetzungen:

  • Die Lehrgänge zum Dipl. Wirtschaftsprüfer und Dipl. Steuerexperten sind beim Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI als vorbereitende Kurse gelistet
  • Der/die Absolvierende muss die Kursgebühren selbst bezahlen. Die Rechnung(en) und die Zahlungsbestätigung(en) des Kursanbieters müssen auf den Namen der/des Absolvierenden lauten.
  • Der/die Absolvierende muss die Prüfung ablegen. Der Anspruch besteht unabhängig vom Prüfungserfolg.
  • Der/die Absolvierende muss zum Prüfungszeitpunkt den steuerlichen Wohnsitz in der Schweiz haben.

Der Bundesbeitrag kann erst nach Absolvierung der eidgenössischen Prüfung beantragt werden. Die Absolvierenden reichen ihren Antrag über das Onlineportal des SBFI ein (ab 2018 möglich). Im Bedarfsfall kann unter bestimmten Voraussetzungen ein Antrag auf Teilbeiträge gestellt werden. Die Absolvierenden können in diesem Fall bereits vor der eidgenössischen Prüfung Teilbeträge für angefallene Kursgebühren beantragen.

Bundesbeiträge erhält, wer nach dem 1. Januar 2018 eine eidgenössische Prüfung absolviert und einen vorbereitenden Kurs/Modul besucht hat, der nach dem 1. Januar 2017 begonnen hat.