Neues Mitgliedschaftsmodell

 

Anlässlich der Generalversammlung vom 6. September 2017 haben die Mitglieder von EXPERTsuisse allen Anträgen zugestimmt. Die grösste Neuerung betrifft die Einführung eines neuen Mitglidschaftsmodells per 1. April 2018.

Ziele

  • Festigung der Marktstellung als führender Branchen-, Berufs- und Fachverband in den Gebieten Wirtschaftsprüfung, Steuern und Treuhand
  • Steigerung der Attraktivität der Mitgliedschaft (für alle diplomierten Experten der Branche und für alle Grössenklassen von Mitgliedunternehmen)
  • Langfristige Stärkung der Reputation der Branche und deren Interessen (mehr Power in der Interessensvertretung)
  • Klarere Leistungsdifferenzierung zwischen den verschiedenen Mitgliederkategorien (z.B. bezüglich Qualitätslabel)
  • Stärkung der Nachwuchsförderung und breitere Einbindung von «Nicht-Experten»
     

Die wesentlichen Änderungen 

Nach dem neuen Modell wird zwischen Mitgliedunternehmen, Experten-Einzelmitgliedern, Fachmitarbeiter-Einzelmitgliedern, Alumni und Ehrenmitgliedern differenziert (wobei nur Experten-Einzelmitglieder und Mitgliedunternehmen das Qualitätslabel verwenden dürfen). Ordentliche Einzelmitglieder werden künftig als Experten-Einzelmitglieder geführt. Die heutigen Passivmitglieder werden in die neue Kategorie der Alumni überführt, sofern sie nicht oder nicht mehr in der Branche tätig sind. Juniormitglieder werden künftig Fachmitarbeiter-Einzelmitglieder.
 
Nach der neuen Beitragslogik bezahlen Einzelmitglieder ausserhalb von Mitgliedunternehmen einen gesamtschweizerisch einheitlichen Beitrag, der nach Einzelmitgliederkategorie (Fachmitarbeiter, Experten, Alumni) unterschiedlich ist, wobei darin neu der Sektionsbeitrag inkludiert ist.
 
Mitgliedunternehmen bezahlen neben einer jährlichen Grundpauschale einen variablen, grössendegressiven Beitrag nach Anzahl Mitarbeiter und Anzahl (kalkulatorischen) Experten (= Experten-Quote). Nach dem neuen Mitgliedschaftsmodell zahlen alle Mitgliedunternehmen mehr als bisher, dafür sind alle aktuellen Kernpublikationen in elektronischer Version sowie die Einzelmitgliedschaften im Beitrag der Unternehmensmitgliedschaft mit inbegriffen. Dadurch ist sichergestellt, dass weiterhin dem KMU-geprägten Mitgliederbestand mit entsprechenden KMU-Leistungen Rechnung getragen werden kann.
 
Die unmittelbaren Vorteile des neuen Mitgliedschaftsmodells 

  • Einzelmitglieder in Mitgliedunternehmen müssen keinen privaten Beitrag mehr bezahlen
  • Mitgliedunternehmen können mit einer Rechnung alle Mitgliederleistungen transparent und einfach bezahlen
  • Die Mitgliedschaft von Mitgliedunternehmen beinhaltet zudem neu auch eine E-Flatrate für Kernpublikationen
  • Investitionen in KMU-orientierte Publikationen und Arbeitshilfen sind auch im Digitalzeitalter weiterhin möglich
  • Nachhaltig faires Preis-/Leistungs-Verhältnis für alle Mitgliedergruppen, da attraktive Leistungen für den KMU-geprägten Mitgliederbestand möglich sind
  • Einzelmitglieder ausserhalb von Mitgliedunternehmen profitieren von einem gesamtschweizerisch faireren System mit Beibehaltung der Autonomie der Sektionen


Sektionen

In den kommenden Wochen werden in den 13 Sektionen die Generalversammlungen durchgeführt. Dort wird es darum gehen, die Sektionsstatuten auf das neue gesamtschweizerische Mitgliedschaftsmodell hin anzupassen, damit alle vom neuen Modell und den entsprechenden Leistungen profitieren können.

Umsetzung des Mitgliedschaftsmodells

Weitere detaillierte Informationen folgen im vierten Quartal, insb. bezüglich der Aufnahme von Mitarbeitern von Mitgliedunternehmen, der Aufnahme von Studenten in Expertenlehrgängen als Fachmitarbeiter-Einzelmitglieder und der Anpassungen in der Nutzung des Qualitätslabels. 

Auf dieser Seite werden wir Sie laufend über die aktuellen Schritte informieren.