Steuern

Bild

Corona-Pandemie in der Steuerbilanz

Steuerliche Rückstellungsbildung durch verschiedene kantonale Steuerbehörden zugelassen

Stand: 30. April 2020

Ungeachtet der Tatsache, dass die Corona-Pandemie ein Ereignis nach dem Bilanzstichtag darstellt, ist es aufgrund der ausserordentlichen Situation mit mutmasslich starken finanziellen Auswirkungen für einzelne Unternehmen durchaus denkbar, im Rahmen der Möglichkeiten des OR zum Beispiel die Vornahme zusätzlicher Wertberichtigungen oder die Bildung von Rückstellungen als Instrumente zur Sicherung des dauernden Gedeihens des Unternehmens im Sinne von Art. 960a Abs. 4 OR sowie Art. 960e Abs. 3 Ziff. 4 OR zu prüfen.

Aus steuerlicher Sicht gelten das Verbuchungs- und das Massgeblichkeitsprinzip (Handelsbilanz als Grundlage für die steuerliche Gewinnermittlung). Die Steuerfestsetzung untersteht jedoch der Souveränität der Steuerbehörden; diese können ggf. von den handelsbilanziellen Wertansätzen abweichen. Einige kantonale Steuerbehörden haben in diesem Zusammenhang bereits kommuniziert, dass sie es anerkennen, wenn Unternehmen, die von den negativen Folgen der Corona-Pandemie betroffen sind, in der Jahresrechnung 2019 einmalig eine steuerliche Rückstellung bilden können – in Abhängigkeit vom Ergebnis und betragsmässig begrenzt. EXPERTsuisse begrüsst dies und setzt sich in Gesprächen auch dafür ein. Wir werden den Stand laufend nachführen und Sie orientieren.

Steuerliche Fristen und Corona-bedingte Regelungen in den Steuerverwaltungen – Update

Stand: 3. April 2020

Im Bereich Steuern gibt es fast täglich Updates seitens der Steuerverwaltungen. In diesem Beitrag finden Sie neben einer Aufstellung zu verlängerten Fristen, betreffend die Einreichung der Steuererklärungen 2019 für natürliche und juristische Personen, auch die neuesten Informationen zur Mehrwertsteuer, Verrechnungssteuer und den Stempelabgaben.

Virtuelle Steuerbehörden und eingeschränkte MWST-Kontrollen

Stand: 23. März 2020

Besucherverkehr und Anfragen
In den meisten Kantonen haben die Steuerverwaltungen den Besucherverkehr vorerst geschlossen. Steuerpflichtige und ihre Rechtsvertreter können sich schriftlich (per E-Mail, postalisch) oder telefonisch mit den Steuerbehörden in Verbindung setzen.

Die ESTV weist darauf hin, im Falle einer Überlastung der Telefonleitungen zunächst den E-Mail-Kanal zu benutzen, da diese Art der Kommunikation schneller abgewickelt werden kann.

Verbindliche Anfragen, z.B. im Bereich der MWST, können bei der ESTV weiterhin gestellt werden. Für eine Beantwortung ist allenfalls mit einer längeren als der gewohnten Frist von 30 Tagen zu rechnen.

MWST-Kontrollen
Die ESTV führt MWST-Kontrollen vor Ort – soweit möglich – wie gehabt durch; dies ist aber stark vom Inspektor abhängig. Falls Unternehmen die Kontrolle absagen bzw. verschieben möchten, weil sie vor Ort nicht durchgeführt werden kann, ist es wichtig, Unterlagen elektronisch bereitzustellen, damit erste Vorbereitungsarbeiten durch die ESTV erledigt werden können.

Treten Sie mit uns in den Dialog

Coronavirus: Hinweis zu den Bildungsveranstaltungen

  • Die Ausbildungsveranstaltungen finden vollumfänglich digital statt und werden live gestreamt.
  • Ausgewählte Weiterbildungen, welche im Mai und Juni als Präsenzveranstaltungen geplant waren, werden als E-Weiterbildungen abgehalten.
  • Alle Sitzungen werden via Video- oder Telefonkonferenz durchgeführt.